Sie sind hier:

home>Studierstube>Mathe>Effektivzins nach PAngV 2010

Effektiver Jahreszinses nach PangV (1): Inhalt und Lösungsschritte

 zurück

Der Preis für Kredite ist gemäß § 6 Preisangabenverordnung (PAngV) als effektiver Jahreszins anzugeben:

§ 6 PAngV

 "Bei Krediten sind als Preis die Gesamtkosten als jährlicher Vomhundertsatz des Kredits anzugeben und als "effektiver Jahreszins" zu bezeichnen ...
Der anzugebende Vomhundertsatz ... beziffert den Zinssatz, mit dem sich der Kredit bei regelmäßigem Kreditverlauf, ausgehend von den tatsächlichen Zahlungen des Kreditgebers und des Kreditnehmers, auf der Grundlage taggenauer Verrechnung aller Leistungen abrechnen lässt. Es gilt die exponentielle Verzinsung auch im unterjährigen Bereich. Ist im Vertrag eine Anpassung des Sollzinssatzes oder anderer preisbestimmender Faktoren vorbehalten ..., sind die zum Zeitpunkt des Angebots oder der Werbung geltenden preisbestimmenden Faktoren zugrundezulegen..."

Aus dieser quasi Rechenvorschrift des Gesetzgebers läßt sich eine Arbeitsanweisung zur Überprüfung der Richtigkeit eines angegebenen Effektivzinssatzes ableiten:

1. Schritt:

Stelle den Tilgungsplan der Bank auf.
Dieser ist gemäß den vertraglich vereinbarten Modalitäten abzurechnen.

2. Schritt:

Stelle ein Vergleichskonto auf.
Dieses ist nach den Vorschriften der PAngV mit Hilfe des angegebenen Effektivzinssatzes abzurechnen.

3. Schritt:

Vergleiche das Ergebnis beider Rechnungen.
Nur wenn beide Rechnungen - durchgeführt nach unterschiedlichen Vorschriften und mit unterschiedlichen Zinssätzen - zum gleichen Endergebnis führen, ist der Effektivzinssatz korrekt angegeben worden.

Arbeiten Sie sich am besten in der folgenden Reihenfolge durch:

PangV (1): Inhalt und Lösungsschritte (auf dieser Seite befinden Sie sich)

PangV (2): Der Tilgungsplan der Bank

PAngV (3): Das Vergleichskonto nach PAngV

PAngV (4): Die Ermittlung des Effektivzinssatzes

PAngV (5): Eine mögliche Interpretation des Annuitätendarlehens

 

 zum Seitenanfang

 zurück